Initiative Pflege-Digitalisierung

Deutschlands Sozialwirtschaft braucht:

Forderung 6: Entwicklung von offenen Schnittstellen-Standards für Softwaresysteme

„Die Initiative Pflege-Digitalisierung fordert die Entwicklung von offenen und bilateral abgestimmten Schnittstellenstandards für Softwaresysteme zur Verwaltung, Pflege-/Hilfeplanung und -dokumentation.“

Initiative Pflege-Digitalisierung

Diese Forderung wird ideell unterstützt von:

„Die Zukunft liegt in einer klugen Vernetzung und Integration offener und frei zugänglicher Schnittstellen, um spezialisierte Lösungen zum Wohle der Anwender vollständig und einfach zu ermöglichen. Nur so schafft man es, dass Digitalisierung angenommen wird und Mehrwerte tatsächlich bei den Pflegenden und Pflegebedürftigen ankommen. Standardisierte Schnittstellen vermeiden Parallelwelten, deren proprietäre Lösungen in der Integration stets aufwendig und wartungsintensiv sind. Hin also zu einem offenen, innovationsgetriebenen Umfeld, weg von technologischer Abhängigkeit und Insellösungen!“
Judith Ebel, 1. Vorsitzende, Care for Innovation – Innovation pflegen e.V. 

Unterstützt durch die Lösungs-Partner:

„Digitalisierung findet aktuell an vielen Stellen rund um das Thema Pflege statt. Jede Lösung für sich ist schon ein Schritt in die richtige Richtung und bietet für sich gesehen auch einen entsprechenden Mehrwert. Sobald man aber nun unterschiedliche Systeme miteinander koppelt, potenziert sich der Mehrwert für alle Beteiligten. Sobald die Interoperabilität gewährleistet ist, kann sich der Nutzer jeweils die besten Lösungen für alle relevanten Themen suchen und diese intelligent miteinander kombinieren. Man bekommt sozusagen nur Beste aus allen Welten. Ganz nebenbei werden so auch noch „analoge“ Teilprozesse eliminiert und die damit verbundenen Fehlerquellen beseitigt.“
Klaus Bscheid, Geschäftsführer easierLife GmbH